Holzhaus Windhöhe

  • barrierefreies Holzhaus Windhöhe
  • klassisches Holzhaus Windhöhe
  • eingeschossiges Massivholzhaus Windhöhe
  • Holzhaus Windhöhe von Fullwood Holzhäuser
  • Holzhaus Windhöhe, barrierefreier Fullwood Holzhaus Bungalow
  • Fullwood Holzhaus Windhöhe, klassischer Bungalow
  • Holzhaus Windhöhe, massive Fullwood Holzhäuser
  • Holzhaus Bungalow Windhöhe, klassisches Fullwood Holzhaus

Individueller Holzhaus Bungalow aus Massivholz

"Mit unserem barrierefreien Holzhaus ist ein Traum in Erfüllung gegangen.", freut sich Rolf Hessler. Einerseits, weil er und seine Frau unbedingt ein echtes Holzhaus, das auch danach aussieht, wollten; andererseits, weil sie ihr Holzhaus ganz genau nach den eigenen Wünschen und Bedürfnissen planen durften, obwohl es kein „Architektenhaus“ ist, sondern vom Spezial-Fertighaushersteller Fullwood Wohnblockhaus hergestellt wurde. "Wichtig war uns, dass der Hausbau schnell geht.", betont Brigitte Hessler. Das Ehepaar entschied sich für Fullwood, weil die erfahrene Firma ihre absolut winddichten und nahezu setzungsfreien Wände im Werk passgenau vorfertigt, dann termingetreu zum Bauplatz liefert und dort binnen weniger Tage montiert. „Um Kosten zu sparen, haben wir uns für eine Richtmeistermontage entschieden. Das heißt, wir haben selbst beim Aufstellen mitgearbeitet. Ohne die Hilfe einiger Freunde wäre das aber nicht möglich gewesen.“, sagt Rolf Hessler. Er nahm sich zwei Wochen Urlaub für den Hausaufbau. In der ersten Woche arbeitete ihm der engagierte Richtmeister (Zimmermann) von Fullwood vor, bis die Wände standen, der Dachstuhl gebaut war und das Holzhaus "dicht" war. In der zweiten Woche deckte er dann mit seinen Helfern das Dach und baute Fenster und Türen ein. Bis auf die Fußbodenheizung und den Estrich machte der Hausherr dann alles selbst, was natürlich doch einige Zeit in Anspruch nahm, da er nebenher ganz normal arbeitete. "Mein Holzhaus kenne ich in und auswendig. Geblieben sind von der vielen schweißtreibenden Arbeit nur die schönen Erinnerungen an die Bauphase.", erzählt Rolf Hessler stolz.

selbst gebautes Holzhaus

Annähernd quadratisch ist der Grundriss des eingeschossigen Gebäudes. Über dem offenen Wohnbereich erstreckt sich ein bis zum Firstbalken offener Luftraum, während die Sichtbalkendecke über den anderen Räumen normale Höhe hat. Darüber befindet sich ein Spitzboden, der viel Stauraum bietet. Vor Wind und Wetter schützt ein dunkelgraues Satteldach, das farblich den Fensterrahmen, den Rollladenkästen und der Haustüre entspricht. Man betritt Holzhaus "Windhöhe" an der Südseite, wo man in eine geräumige Diele gelangt. Gleich rechts befindet sich eine Gäste-Dusche/WC, dahinter eine Garderobennische und links ein Hauswirtschaftsraum. In der Hausmitte gelangt man links in den offenen Wohn/Ess/Kochbereich – in den die Diele fließend übergeht -, rechts zu den zwei Kinderzimmern und weiter geradeaus zum Schlafzimmer (Nord/West-Ecke) und zum Badezimmer (Nord/Ost-Ecke). Der Wohnbereich ist also, wie heutzutage üblich, nach Süd/Westen ausgerichtet, so dass nachmittags und abends die Sonne durch die bodentiefen Fenster hereinscheinen kann. "Unsere vorhandenen Möbel haben sozusagen die Raummaße bestimmt, denn es musste alles hineinpassen.", erklärt Brigitte Hessler.

Helles Holzhaus Ambiente mit viel Fläche & Volumen

Holzhaus "Windhöhe" ist außen 13 x 14 m lang und bietet seinen Bewohnern reichlich Platz fürs Familienleben sowie private Rückzugsmöglichkeiten für jeden. Bei gutem Wetter stehen noch der große Garten und die Terrasse zur Verfügung – wind-fest sollte man aber sein, da immer ein Lüftchen ums Haus weht. Die Familie ist es gewohnt und freut sich über rasch getrocknete Wäsche. Drinnen wurden die Kiefernwände mit UV-Schutz behandelt, damit das helle Holz nicht nachdunkelt. So trifft das reichlich einfallende, natürliche Licht auf Naturholz und hell (gelb + weiß) gestrichene Trennwände (Ständerbau). Dunkelgraue Bodenfliesen verleihen dem hellen, lichtdurchfluteten Wohn- und Eingangsbereich Bodenständigkeit. Sie sind einheitlich im ganzen Holzhaus Bungalow verteilt, außer in den beiden Kinderzimmern. Eine Fußbodenheizung hält alles schön warm. Betrieben wird sie im Winter mit einer Gas-Brennwerttherme und in den Übergangszeiten sowie an sonnigen Wintertagen mit solar erwärmten Wasser. Die ganze Familie fühlt sich rundum wohl in ihrem Holzhaus, und die Töchter werden ihren Auszug wohl noch so lange wie möglich hinauszögern.

* Großansicht'hier klicken'