Holzhaus am Angelbach

  • eingeschossiges Holzhaus am Angelbach von Fullwood Holzhaus
  • helles eingeschossiges Holzhaus am Angelbach
  • helles eingeschossiges Holzhaus am Angelbach von Fullwood Massivholzhaus
  • helles eingeschossiges Holzhaus am Angelbach von Fullwood
  • eingeschossiges Holzhaus am Angelbach von Fullwood
  • eingeschossiges Holzhaus am Angelbach
  • eingeschossiges Fullwood Holzhaus am Angelbach
  • helles eingeschossiges Fullwood Holzhaus am Angelbach aus Massivholz

Holzhaus ​Bungalow aus heller Polarkiefer

Fast im Handumdrehen ging der Bau des Holzhaus Bungalows am Angelbach vonstatten: Nach nur drei Monaten Bauzeit konnten die Eigentümer Ihr Eigenheim schon beziehen. Dank der im Werk vorgefertigten Wandelemente dauerte die Hausmontage ganze zwei Tage, worauf 12 Wochen Ausbauzeit folgten. Getreu seinem Motto „Jegliche Arbeit sollte man immer Profis überlassen.“, entschied sich der Hausherr für eine Vollmontage seitens Fullwood und übergab auch die restlichen Ausbauarbeiten an Fachbetriebe vor Ort. „Ich hatte nicht geplant, ein Holzhaus zu bauen, als ich mich über Fertighäuser informierte. Als ich dann zufällig das neue Massivholzhaus eines Arbeitskollegen sah, interessierte ich mich sofort für die Häuser desselben Herstellers und besuchte ein Musterhaus in der Nähe.“, berichtet der Hausherr. Besonders von der einzigartigen Atmosphäre in diesem und nun auch in seinem eigenen barrierefreien Holzhaus schwärmt er begeistert und fühlt sich sichtlich wohl in den eigenen vier Holzwänden. Diese plante Fullwood in enger Zusammenarbeit mit dem Hauseigentümer ganz individuell nach den vorhandenen Grundstücksmaßen und einer detaillierten Bedarfsanalyse. Wichtige Punkte waren dabei Helligkeit, offenes Wohnen und eine überdurchschnittliche Raumhöhe; es wurden sogar eigens höhere Türen für den sehr großen Hausherrn ausgewählt. Der Luftraum ist bis zum First offen gehalten, was den ganzen Innenbereich des eigentlich eher kompakten Bungalows sehr großzügig wirken lässt. Der annähernd quadratische Grundriss des Gebäudes beherbergt eine zum Wohnzimmer hin offene Diele, von der es auch zum Hauswirtschaftsraum, ins Gäste-WC, ins Gästezimmer, ins Schlafzimmer und ins Badezimmer geht - allesamt abgeschlossene Räume. Wohnzimmer, Essbereich und Küche bilden nebst Diele den offenen Wohnbereich und gehen fließend ineinander über. Eine auf eine offene Galerie führende Wendeltreppe trennt den Eingangsbereich optisch vom Wohnbereich. Die Galerie überspannt die separierten Räume und bietet viel nützlichen Stauraum sowie ein weiteres Gästebett.

Holzhaus überrascht Innen

Von außen wirkt Holzhaus am Angelbach optisch unaufgeregt: Die an sich schon hellen Kiefernwände bekamen einen Schutzanstrich mit minimaler weißer Pigmentierung, damit das Holz für immer schön hell bleibt. Dazu kombinierte der Hausbesitzer moderne, graue Fenster und Rollladenkästen, sowie eine gleichfarbige moderne Eingangstür. Das Ganze wird von einem Walmdach in Anthrazit geschützt - fertig ist der zeitlose Look, der auch in 40 Jahren noch nicht aus der Mode gekommen ist. Drinnen sind die Fenster hingegen weiß, was wunderbar zu den teils weiß tapezierten Trennwänden (Ständerbau) und Zimmerdecken sowie den weißen Zimmertüren und Esszimmermöbeln passt. Dazu kombinierten die Bewohner rote und dunkelgraue Elemente (Tapeten und Mobiliar) sowie helles Laminat in gebleichter Holzdielenoptik, alles wunderbar passend zu den massiven Außenwänden aus Polarkiefer. Damit diese drinnen nicht nachdunkeln, ließ man sie mit farblosem UV-Schutz bestreichen, ebenso die sichtbare Balkendecke. „Dekoriert hat hier alles meine Lebensgefährtin, die kann das genauso schön wie ein Profi.“, freut sich der Hausherr. Überrascht ist er selbst von dem angenehmen Raumklima, das stets in seinem Holzhaus herrscht:

„Im Sommer ist es nie drückend heiß hier drinnen und im Winter dämmen die Wände hervorragend. Es ist genau so, wie der Haushersteller es versprochen hat.“

* Großansicht'hier klicken'