Holzhaus am Flämingrand

Holzhaus im Bungalowstil für den (Un)Ruhestand

Nachdem Holzhaus „am Flämingrand“ zusammen mit Fullwood auf dem Papier geplant ist, beginnt die passgenaue Produktion der Kiefernwände im Werk, an die sich die Hausmontage anschließt. „Da wir viel selber machen wollten und auch konnten, haben wir uns für eine Richtmeistermontage entschieden. Unser Sohn arbeitet als Zimmermann und konnte viel helfen.“, erzählt Marita Gerlach. Tatsächlich ist der Richtmeister von Fullwood nur einen einzigen Tag vor Ort um die Baustelle anzuleiten. Danach arbeitet Familie Gerlach alleine weiter und beauftragt einzig für die Heizungs- und Fliesenarbeiten Fachhandwerker. „Ich bin handwerklich sehr geschickt und es hat alles super geklappt. War aber viel Arbeit!“, sagt der Hausherr.

Möglichst viel Holz & Helligkeit im Holzhaus

Ein Rundstammhaus kommt für die Gerlachs wegen der aufwändigen Pflege und Instandhaltung nicht in Frage, aber ein Naturstamm aus dem Kiefernwald darf in der Mitte des offenen Wohnbereichs Eindruck schinden. Außer Kiefernholz (Außenwände) verwendet das Rentnerpaar noch Fichtenholz für den offenen Sichtdachstuhl und für die Zimmertüren, einfach, weil es von Natur aus heller ist als Kiefernholz. „Die Holzwände haben wir mit UV-Schutz behandelt, damit nichts nachdunkelt.“, berichtet die Hauseigentümerin. Da sie und ihr Mann es möglichst hell in ihrem Holzhaus mögen, kombinieren sie weiß verputzte Trennwände (leichter Ständerbau) zu den Blockwänden und bauen vor allem sehr große, überwiegend bodentiefe Fenster ein. Für die Böden wählt das Ehepaar zwar pflegeleichte Fliesen, aber die sehen wie Eichenholzdielen aus. Die dunkelgrünen Holzfensterrahmen und Haustüre lassen Holzhaus „am Flämingrand“ wunschgemäß an ein Jagdhaus erinnern, dazu passen auch Details wie die Türklinken aus Hirschhorn an den Kassettentüren drinnen.

Großzügig wohnen mit Barrierefreiheit

Der rechteckige Grundriss des Bungalows besitzt zwei Aussparungen an der Ostseite (Giebel), wodurch eine umlaufende Terrasse an Ost- und Südseite inklusive überdachtem Freisitz am verglasten Ostgiebel entsteht. Die Maße des Gebäudes richten sich auch nach den Möbeln des Eigentümerpaares, das bis auf Küche und Bad alles vom alten Haus mitnehmen wollte. Der Hauseingang befindet sich an der Südseite und ist vom Carport an der westlichen Giebelwand aus gut zu erreichen. Man tritt in eine großzügige Diele ein, die zum großflächigen Wohnbereich hin (nach rechts; mit Küche, Esszimmer und Wohnzimmer) offen ist. Zwischen Diele und Küche befindet sich ein separierter Abstellraum. Komplettiert wird das Raumprogramm von einem Schlafzimmer, Arbeitszimmer, Hauswirtschaftsraum und Badezimmer.

Moderne & energieeffiziente Haustechnik

Beheizt wird Haus „am Flämingrand“ über eine Fußbodenheizung, die mittels einer Luft/Wärme-Pumpe betrieben wird. Ein Kaminofen (Gussofen) im Wohnbereich spendet schnelle und gemütliche Strahlungswärme. Außerdem nutzen die Gerlachs Strom aus der Photovoltaikanlage auf dem Dach Ihres ehemaligen Hauses nebenan, in dem nun der Sohn mit Familie lebt. „Mit Fullwood und unserem Haus sind wir auch im Nachhinein immer noch sehr zufrieden. Die liefern wirklich tolle Qualität!“, schwärmen Börijus und Marita Gerlach abschließend.