Holzhaus am Otterstedter See

besondere Atmosphäre im massiven Holzhaus für Familien

Im Musterhaus „Barkhof“ (Sottrum) von Fullwood blieb das junge Elternpaar sofort hängen. „Uns beiden gefiel einfach die Atmosphäre im Holzhaus am allerbesten. Eine spontane Bauchentscheidung! Außerdem liegt Sottrum ganz in der Nähe unseres Bauortes, was auch Vorteile hat.“, sagt Marco Trunkhardt. Freilich gefiel den Trunkhardts auch die moderne, glatte Optik der Blockwände beim Holzhaus und, dass die Trennwände im Hausinnern flexibel verkleidet werden können. „Wir wollten ein helles und gemütliches Heim mit hellen Holzwänden und hellen Balkendecken, aber nicht ausschließlich Holz. Auch weiße Wände und vor allem weiße, glatte Dachschrägen waren uns wichtig!“, fährt der Hausherr fort. Deshalb entschied sich das Ehepaar nicht nur für weiß tapezierte Trennwände (leichter Ständerbau) als Ergänzung zu den naturhellen Blockwänden, sondern sogar für eine Kombination aus einschaliger Blockwand und im Kern gedämmter Blockwand. Letztere ist im Hausinnern flexibel gestaltbar. „Eine sichtbare Firstpfette haben wir aber schon integriert, das hat was!“, meint die Dame des Hauses. Ihr sind vor allem auch schadstofffreie und möglichst natürliche (Bau-)Materialien wichtig, schon wegen der beiden Kinder, Lotta und Jesse.

Kompaktes Holzhaus mit klassischem Satteldach plus Zwerchhaus

Der Grundriss von Holzhaus „am Otterstedter See“ entspricht einem gedrungenen Rechteck, dem an der nord-östlichen Traufwand ein längliches Rechteck angeschlossen wurde. Der Anbau ist eingeschossig und beherbergt einen großen Hauswirtschaftsraum. Es entsteht eine geschützte Hofsituation zum Garten hin. Das Wohngebäude ist eineinhalbgeschossig mit Eingang an der Süd-Ost-Seite und nach Nord-Westen ausgerichtetem Wohnbereich. Betritt man das Haus, gelangt man in eine schlauchartige Diele mit Treppenaufgang ins Dachgeschoss und offenem Zugang in den Wohnbereich. Vom Eingang geht es links in ein Arbeitszimmer und rechts in eine Gäste-Dusche/WC. Der Wohnbereich nimmt fast zwei Drittel des Erdgeschosses ein und beinhaltet Wohnzimmer, Esszimmer und Küche. Hier befindet sich der für alle zugängliche Mittelpunkt der Familie, in dem kommuniziert, gekocht und gespielt wird – auch mit Gästen. Zahlreiche, zum Teil bodentiefe Fenster lassen reichlich natürliches Licht in den Wohnbereich eindringen. Der Küche unmittelbar angeschlossen ist ein Vorratsraum mit Zugang zum Hauswirtschaftsraum, welcher wiederum mit Terrasse und Garten sowie dem Carport verbunden ist. Ein praktischer und reibungsloser Wohnalltag ist also gesichert. Im Dachgeschoss befinden sich die privaten Räume der Familie: zwei Kinderzimmer, ein Schlafzimmer, ein geräumiges Familienbad – mit Zugang vom Flur und vom Schlafzimmer aus – sowie ein Abstellraum.

Modernes, helles, warmes & gut duftendes Holzhaus

Holzhaus „am Otterstedter See“ wurde im Vorfeld unter Berücksichtigung aller Bauvorgaben detailliert nach den Wünschen und Bedürfnissen der Bauherrschaft geplant. „Leider waren im Bebauungsplan maximal 1,5 Geschosse vorgesehen, so dass wir mit unserem Zwerchhaus mit Kreuzdach einen Kompromiss eingingen.“, bedauert Marco Trunkhardt ein wenig. Als Baustufe entschieden er und seine Frau sich für eine Vollmontage, bei welcher der Fullwood-Richtmeister und sein Team ganze Arbeit geleistet haben – und das bei minus 10° Celsius! „Die Bauphase war toll! Es gab auch keinen Ärger, wie man das häufig von anderen Hausbauern hört. Und das ist auch heute noch so: Wir haben, dank der nahezu setzungsfreien Wände von Fullwood, keine Setzungsprobleme!“, schwärmt Marco Trunkhardt, und seine Frau fährt fort: „Die Elektrikerarbeiten und die komplette Bauleitung hat mein Vater gemacht. Den Innenausbau haben wir an externe Fachfirmen vergeben, die maximal 100km entfernt waren. Den Außenanstrich habe ich sogar selbst erledigt, es waren insgesamt drei Schichten nötig, und innen haben wir Holzwände- und Decken mit UV-Schutzlasur gegen Nachdunkeln behandelt.“ Der Außenanstrich dient allein zur Instandhaltung der hellen Hausoptik, da er vor natürlicher Vergrauung schützt und im Fall von Holzhaus „am Otterstedter See“ in eine etwas helleren Farbe gewählt wurde, als das Polarkiefernholz von Natur aus ist. Zur anthrazitfarbigen Dacheindeckung wählten die Hauseigentümer außen Fensterrahmen in modernem, zeitlosen hellgrau. Innen sind die Fensterrahmen aber weiß, um dort die Helligkeit zu unterstreichen. Sowohl hellgrau als auch weiß passt wunderbar zu den sehr hellen Holzwänden und Balkendecken und setzen einen kühlen, sachlichen Kontrast dazu, der die Geradlinigkeit der (Innen-)Architektur betont. Die weiß gestrichenen Wandflächen und hellgrauen sowie braunen Fußböden (von Fliesen über Linoleum in Holzoptik bis Teppich in den Schlafräumen) ergänzen das Konzept perfekt. Dank der Holzwände und Decken ist es in Holzhaus „am Otterstedter See“ jederzeit behaglich und niemals kalt. Das trifft auch auf die Eigentemperatur des massiven Holzes zu: Sogar bei eisigen Außentemperaturen sind die Blockwände stets handwarm. „Unsere Hauswände dämmen hervorragend! Zudem gibt es ja den psychologischen Effekt einer Holzumgebung. Die gefühlte Temperatur in unserem Holzhaus ist circa 2-3 Grad höher, als die tatsächlich gemessene Temperatur. Das macht sich beim Heizen bemerkbar!“, erklärt der Hausherr. Die eingebaute Fußbodenheizung und das insgesamt benötigte Warmwasser wird sowohl mit einer solaren Wassererwärmung als auch mit einem wasserführenden Kaminofen betrieben. Ergänzend kommt Gas hinzu. „Wir fühlen uns alle sehr wohl in unserem Fullwood-Haus! Ich liebe ganz besonders das angenehme Raumklima und den herrlichen dezenten Kiefernduft darin!“, versichert die Hausherrin.