Holzhaus Eifelblick

  • großzügiges regionales Holzhaus Eifelblick
  • großzügiges regionales Holzhaus Eifelblick von Fullwood Holzhaus
  • regionales Holzhaus Eifelblick von Fullwood Holzhäuser
  • großzügiges regionales Holzhaus Eifelblick von Fullwood
  • regionales Holzhaus Eifelblick von Fullwood
  • regionales Holzhaus Eifelblick
  • großzügiges Holzhaus Eifelblick von Fullwood Holzhäuser
  • großzügiges Holzhaus Eifelblick von Fullwood
  • großzügiges Holzhaus Eifelblick
  • großzügiges regionales Fullwood Holzhaus Eifelblick
  • regionales Fullwood Holzhaus Eifelblick
  • großzügiges Fullwood Holzhaus Eifelblick

Großzügiges Holzhaus in zeitgemäßem Landhausstil

In die Werkstatt durften wir auch schauen – echte Handarbeit und gleichzeitig moderne Maschinen, das hat uns gefallen.“, schwärmt der stolze Holzhaus Bauherr. Der Stil des eigenen Holzhauses sollte dann doch eher der Eifel, wo Holzhaus „Eifelblick“ gebaut würde, angepasst werden – Kanada ist einfach zu weit weg. Zusammen mit dem Verkaufsberater der Firma und dem hauseigenen Architekten entwarfen die Bauherren dann ihr Traumhaus nach ihren individuellen Wünschen und Vorstellungen.

Holzhaus pur & ganz viel Platz

Nach dem Motto: „Große Menschen brauchen große Häuser.“, planten die Eltern eines Kindes ihr Holzhaus „Eifelblick“ auf einem weitläufigen Grundstück mit einer Wohnfläche von knapp 250 m² plus riesigem Keller mit Garage. Zudem entschieden sich die Bauherren bei den Wänden für eine zusätzliche Balkenlage um eine größere Geschosshöhe als sonst üblich zu erreichen. Ein über zwei Geschosse verlaufender Luftraum im Wohnbereich unterstreicht diese auch nach oben hin bemessene Großzügigkeit eindrucksvoll. Damit es trotzdem schön gemütlich im Hause ist, entschied man sich im Innenbereich für reine Holzoptik: Die Trennwände in Ständerbauweise erhielten Holzplanken aus Kiefer und passen genau zu den massiven, 20 cm starken Außenwänden aus nordischem Kiefernholz. Sogar die Küche ist komplett aus Massivholz, was für viele „too much“ wäre, hier aber toll wirkt. Um einen optischen und haptischen Ausgleich zu schaffen, sind die Fußböden konsequent im gesamten Holzhaus mit Feinsteinzeug bedeckt; im Bad sind es sandfarbene Fliesen, die dort auch als Spritzschutz an manchen Wänden prangen, sonst sind es überall hellgraue Platten. Damit die Holzwände schön hell bleiben, wurden sie innen wie außen mit UV-Schutz bestrichen und draußen zusätzlich mit Witterungsschutz versehen. Dunkelrote, überwiegend bodentiefe Sprossenfenster betonen den ländlichen Stiel von Holzhaus „Eifelblick“ und lassen das Holzhaus besonders einladend wirken. Der voll verglaste, rechteckige Erker an der langen Nord-West-Wand des Hauses lockert das Gebäude auf. Passend zu den Fenstern, ist das Hausdach mit rotbraunen Tonziegeln eingedeckt, und im Wohnbereich nehmen rote Ledersofas die Farbe auf. Neben dem riesigen offenen Wohn-Ess-Koch-Bereich gibt es im Erdgeschoss noch ein Gästezimmer, eine Gäste-DU/WC, eine Garderobe und die langgestreckte Diele. Von dieser führt eine Treppe ins Obergeschoss, wo man von einer weitläufigen Galerie in das Kinderzimmer, Arbeitszimmer und Schlafzimmer sowie das große, helle Wohnbadezimmer mit Doppelbadewanne gelangt. Letzteres befindet sich in dem über zwei Geschosse verlaufenden, voll verglasten dritten „Quer“-Giebel von Holzhaus „Eifelblick“. Im Erdgeschoss ist dort der Esstisch positioniert. „Ursprünglich hatten wir ein weiteres Zimmer geplant, das wir dann aber doch zugunsten der Galerie „geopfert“ haben – es war sowieso überflüssig.“, beschreibt die Hausherrin das Obergeschoss.

Holzhaus heizen mit erneuerbaren Energien

Ein großer, weißverputzter Kamin mit Warmwassertauscher schmückt den Wohnbereich und bringt wohlige Wärme ins Holzhaus, die sich, dank des Luftraums, ungehindert nach oben ausbreiten kann. Sowohl vom Ess- als auch vom Wohnbereich lässt es sich ungehindert auf die prasselnden Flammen blicken. Gefüttert wird er mit Holzscheiten um seine Strahlungswärme abzugeben und erwärmt gleichzeitig das Wasser für Küche, Bad und Fußbodenheizung. Somit unterstützt der Kamin die solare Anlage auf dem Hausdach, welche hauptsächlich für das warme Wasser sorgt. „Dass wir mit unserem Holzhaus einen wertvollen Beitrag zum Klimaschutz leisten, wussten wir zuerst gar nicht. Darüber freuen wir uns umso mehr, liegt uns doch die Natur – nicht nur in Kanada – am Herzen. Als Eltern denken wir natürlich an zukünftige Generationen, nicht nur an uns selbst.“, meint die Hausherrin überzeugt. „Das ganze CO², was die Bäume in der Wachstumsphase der Luft entziehen und als Kohlenstoff speichern, befindet sich immer noch in dem verbauten Holz. Theoretisch könnten wir hier bis ins hohe Alter heizen bis wir die gleiche Menge an CO² wieder an die Umwelt abgegeben hätten. Das nenne ich nachhaltig Bauen und Wohnen!“, erklärt der Hausherr weiter. Dass ihr solides Holzhaus „Eifelblick“ auch noch viele nachfolgende Generationen erfreuen wird, ist da schon fast nebensächlich.

Spaß am Holzhaus Aufbau

Auch vor dem Hausaufbau ist das Eigentümerpaar nicht zurückgeschreckt und ließ es sich nicht nehmen, mit eigenen Händen bei der Montage der teils riesigen Wandelemente zu helfen. Diese wurden im Werk vorgefertigt und dann termingetreu per Tieflader zum Baugrundstück transportiert, wo sie von einem Kran auf das gemauerte Untergeschoss gehievt wurden. In wenigen Tagen stand der Rohbau und es ging an die Fenster- und Türen-Montage, ans Dachdecken und ans Aufstellen der Innenwände. Dem folgten zuletzt die Sanitär- und Elektroinstallationen sowie alle anderen Arbeiten im Innenausbau. „Mit dem dekorieren bin ich noch nicht ganz fertig, wie sie sehen, aber wir fühlen uns jetzt schon rundum wohl und heimisch hier.“, schwärmt die Dame des Hauses. Ein gutes Gefühl, die richtige Wahl getroffen zu haben!

* Großansicht'hier klicken'