Holzhaus Hamburg

Modernes Holzhaus im gediegenen Hanseatenviertel

Als einziges Holzhaus – noch dazu durch und durch massiv – in einer gewachsenen Hamburger Einfamilienhaussiedlung fällt Haus „Hamburg“ aus dem Rahmen. Umgeben von Steinbauten leuchten seine hellen Kiefernwände sanft hervor, während es sich im Architekturstil unauffällig einfügt. „Wir wollten unbedingt ökologisch und wohngesund bauen. Auf ein Holzhaus waren wir da noch nicht festgelegt, dass hat sich später ergeben.“, sagt die Hauseigentümerin. So kam es, dass sie gemeinsam mit ihrem Mann die Wandaufbauten verschiedener Holzhausspezialisten miteinander verglich und sich für die einschalige Blockwand von Fullwood entschied. „Das Musterhaus in Sottrum gefiel uns auf Anhieb sehr gut und, dass keinerlei Kunststoff in den Wänden verbaut wurde überzeugte uns.“, erinnert sich die junge Mutter. „Mit dem angenehmen Wohngefühl darin konnte aus unserer Sicht kein Musterhaus anderer Hersteller mithalten.“

Angst vor zu viel Holz war unbegründet

Das Eigentümerpaar hatte anfangs Bedenken, ob es ihnen nicht zu viel Holz würde. Deshalb wählten sie weiße Tapeten und Anstriche für die Trennwände, die aus leichtem Ständerwerk bestehen anstatt aus massiven Kiefernbohlen. „Die weißen Wände betonen das helle Ambiente im Haus. Sie reflektieren das einfallende Tageslicht, das wiederum die naturhellen Holzwände und Balkendecken zum Leuchten bringt.“, schwärmt die Hausherrin. Damit das verbaute Holz drinnen nicht nachdunkelt sondern schön hell bleibt, trugen die Eigentümer UV-Schutz auf. Dank der vielen, großen, teils bodentiefen Fensterflächen strömt reichlich natürliches Licht in Holzhaus „Hamburg“, ganz so, wie die Familie es sich wünscht. Auch die künstliche Beleuchtung ist penibel und ideenreich durchdacht, da der Hausherr Beleuchtungsdesigner ist. Daneben plante er auch die Elektrik selbst, was bei einem massiven Holzhaus besonders detailliert geschehen muss, da die Kabelkanäle bereits im Werk bei der Wandherstellung vorgebohrt werden müssen.

Hyggeliges Öko-Smarthome aus Massivholz

Vom Baumaterial her bodenständig und im Architekturstil geradlinig-klassisch überrascht Holzhaus „Hamburg“ mit ganz moderner und smarter Haustechnik. „Unsere technische Haussteuerung funktioniert ganz einfach übers Smartphone oder Tablet.“, gibt die Hausbesitzerin an, die nicht nur in Sachen Ökologie und Nachhaltigkeit genau am Puls der Zeit ist – oder diesem sogar voraus. Die modernen, individuellen Wohnholzhaus von Fullwood verfügen nachweislich über eine CO2-Senkenleistung und sind von der Herstellung des Baustoffes Holz, über die Wandproduktion bis hin zur bewohnten Lebensdauer sehr Klimafreundlich. „Wir betreiben unsere Fußbodenheizung mit umweltfreundlicher, regenerativer Geothermie. Für die Erdwärmepumpe wurden 90 Meter in die Tiefe gebohrt. Außerdem haben wir im Wohn-/Essbereich einen Kaminofen für gemütliche, schnelle Strahlungswärme.“, beschreibt sie das ökologische Energiekonzept. Der Traum, ein echtes Ökohaus zu bauen, ging damit in Erfüllung.

Bequem, schnell & individuell gebaut

Holzhaus „Hamburg“ wurde genau nach den Wohnbedürfnissen und Wünschen seiner Eigentümer geplant. Seine setzungsfreien Vollholzwände wurden passgenau im Werk gefertigt, termingetreu zum Bauplatz geliefert und dort binnen weniger Tage von den Fullwood-Monteuren montiert. Der Innenausbau wurde zum größten Teil von örtlichen Fachhandwerksfirmen erledigt, ein paar Arbeiten bewerkstelligten die Hauseigentümer auch selbst: das Verlegen des Laminats im Obergeschoss, das Aufbringen der UV-Schutzlasur im Hausinnern sowie die Elektroinstallationen. Der Grundriss des Hauses ist, genau wie sein Körper, kompakt und schnörkellos gehalten. Das Erdgeschoss wird zu zwei Drittel von einem großzügigen offenen Wohnbereich in L-Form dominiert, in dem Küche, Esszimmer und Wohnzimmer fließend ineinander übergehen. Diesem vorgelagert ist eine geräumige Diele mit Treppenaufgang (Schwedenhaustreppe) und Zugang zur Gäste-Dusche/WC und zum Hauswirtschaftsraum. Im gesamten Erdgeschoss stehen Kommunikation, Familienleben und generell Miteinander im Vordergrund, wohingegen das Dachgeschoss den Hausbewohnern ganz als intime Rückzugsmöglichkeit zur Verfügung steht. Dort reihen sich zwei Kinderzimmer, ein Schlafzimmer, ein großes Badezimmer mit Wanne und Dusche sowie ein kleines Arbeitszimmer um einen Licht durchfluteten (Dachfenster) Flur. Ganz oben unterm Satteldach gibt es noch einen Dachboden, der zusätzlichen Stauraum bietet.

Was Haus „Hamburg“ außen mit anthrazitfarbenem Dach und gleichfarbigen Fensterrahmen verspricht, hält es auch im Innern, wo neben hellem Holz weiße und anthrazitfarbene oder graue Möbel, Ausbaumaterialien und Dekorationen überwiegen. „Uns gefällt ein zurückhaltender, schnörkelloser und heller Stil, der dank des vielen Holzes dennoch behaglich ist. Da wir gerne in Skandinavien unterwegs sind, durfte es hie und da auch ein wenig Schwedenhausstil sein. Zum Wohlfühlen trägt zum Großteil das wohltuende, einzigartige Raumklima unseres Hauses bei!“, betont die Hauseigentümerin.