Holzhaus Mittelland

Modernes Wohnholzhaus mit viel Glas

Der rechteckige Grundriss von Holzhaus „Mittelland“ umfasst im Erdgeschoss einen sehr geräumigen, offenen Wohnbereich, der Entree, Küche, Esszimmer und Wohnzimmer beinhaltet. Als optische Trennung zwischen Wohnen und Essen/Kochen fungiert ein moderner, weiß verputzter Kaminofen-Kubus, der sowohl zur Sofaecke als auch zum Esstisch hin je ein Sichtfenster besitzt. Der Küche angeschlossen sind ein großer Vorratsraum und ein Technikraum, außerdem gibt es noch eine Gäste-Dusche/WC, die vom Entree erreichbar ist. Über dem Wohn- und Essbereich ist der Luftraum offen bis zur Firstpfette, wodurch ein sehr freies und großzügiges Wohngefühl entsteht. Über den anderen Bereichen des Erdgeschosses befindet sich eine eindrucksvolle Sichtbalkendecke, die gleichzeitig als optische Bereichstrennung zwischen Küche und Wohnen/Essen dient. Vom Entree geht es hinauf ins Dachgeschoss. Dort gelangt man von einer Galerie in das Schlafzimmer von Thomas und Kim Künzler. Der Clou: in den großen, firsthohen Raum ist auch das Wellness-Bad mit Holzbadewanne, modernem Komfort-Doppelwaschbecken und großer schwellenloser Dusche integriert. Da dieser Bereich ausschließlich dem Ehepaar zur Verfügung steht, ist auch die Intimsphäre gewährt und insgesamt hat man ein großzügigeres Wohngefühl.

Verglaster Westgiebel für reichlich natürliches Licht

Die nach Westen ausgerichtete Giebelseite (Gartenseite) von Holzhaus „Mittelland“ ist über die gesamte Geschosshöhe verglast. Reichlich natürliches Licht dringt in den gesamten Wohnbereich ein, und durch den hohen, offenen Luftraum ist auch die Galerie lichtdurchflutet. „Viel natürliches Licht und helle Räume sind uns ein großes Anliegen in unseren vier Wänden.“, betont Thomas Künzler. Deshalb haben der Hobbykoch (Mitglied der „Berner und Schweizer Hobbyköche“) und seine Frau die 27cm dicken Blockwände innen wie außen mit weißen Pigmenten (Lasur) etwas aufgehellt und mit UV-Schutz gegen natürliches Nachdunkeln behandelt. So bleibt das Kiefernholz dauerhaft schön hell. Zudem kombinierten die Künzlers weiß tapezierte Trennwände (leichter Ständerbau) im Hausinnern zu den Massivholzwänden und wählten Holzfensterrahmen in weißer Farbe. Auch die Dachschrägen wurden weiß tapeziert. Perfekt dazu passend sind die weißen Zimmertüren und die weiße, moderne Hochglanzküche.

individuelles & ideenreiches Holzhaus

Dort schwingt Thomas das Zepter – besser gesagt den Kochlöffel - und Kim darf sich aufs Genießen konzentrieren. Nicht nur das Haus selbst, sondern auch die Küche ist eine einmalige Maßanfertigung: „Die Kochinsel ist mit 1 Meter höher als üblich, das macht es mir bequemer.“, so der Hausherr. Selbstverständlich ist der Backofen in praktischer Augenhöhe und Raffinessen wie ein durch Berührung bedienbarer Wasserhahn und ein Mülleimer, der durch Tritt aufs Pedal herausgefahren wird sowie der Muldenlüfter in Herd-Nähe erleichtern die täglichen Kochfreuden. Auch die Fußbodenbeläge sind besonders in Holzhaus „Mittelland“. „Holzdielen im Holzhaus wären uns rein optisch zu viel Holz gewesen, deshalb haben wir eine andere Lösung gefunden: Unsere anthrazitfarbenen Bodenfliesen sehen zwar wie Steinfliesen aus, bestehen aber aus Holzschichten. Der Boden ist sehr hart und wasserdicht, hat aber den Vorteil, dass er fußwarm wie Holzdielen ist.“, freut sich Thomas Künzler. „In den Nassräumen haben wir aber Schieferfliesen für Böden und teilweise auch für die Wände gewählt, und im Schlafbereich laufen wir über Kieferndielen von Fullwood.“, ergänzt Kim Künzler. Eine weitere, maßangefertigte Besonderheit stellt auch das schwarze Kaminrohr dar: Es ist mit seinen 20cm Durchmesser eine Sonderanfertigung, und thront wie eine Säule auf dem Kaminofen inmitten des offenen Wohnzimmers. Farblich passend dazu ist die schwarze Granitplatte auf der Kochinsel.

Bequeme Bauphase

Das junge Paar hat sich sein Holzhaus von Fullwood liefern und aufbauen lassen. Nachdem der Rohbau stand, organisierten und koordinierten sie ortsansässige Fachhandwerker für den Innenausbau, auch um als Lokalpatrioten die schweizer Wirtschaft zu stärken. „Unser Holzhaus haben wir zwar vom deutschen Holzhausspezialisten gekauft - der hat uns qualitativ und optisch einfach überzeugt – aber die Gewerke des Innenausbaus vergaben wir an unsere Landsleute im Berner Mittelland.“, so der Hauseigentümer. Er selbst hat sogar eigenhändig die Elektroinstallationen vorgenommen, nachdem er im Vorfeld die Elektro- und Wasserplanung gemacht hatte. Beheizt wird Holzhaus „Mittelland“ mittels einer Luftwärmepumpe und Fußbodenheizung, der Kamin ist hauptsächlich für die Übergangszeit da und für die Gemütlichkeit. „Unsere verglaste Giebelwand bringt neben viel Helligkeit auch Sonnenwärme ins Haus. Im Winter ist das toll, aber im Sommer, der ja auch hierzulande immer sonniger wird, wird es trotz Wärmeschutzglas zu heiß. Wir schaffen uns deshalb noch Sonnenschutz für die Westseite an.“, argumentiert die Hausherrin. Neben den großen Fensterflächen bestückten die Künzlers die Galerie und die Treppe mit Glasplatten als Brüstung. Oben auf den frei stehenden Glasplatten sind handwarme Eichenholz-Handläufe, die identisch mit den Eichenholztritten der Geschosstreppe sind.

Holzhaus perfekt integriert in der urbanen Neubausiedlung

Obwohl das einziges Haus aus Massivholz in der Siedlung, fällt Holzhaus „Mittelland“ dank seiner dezenten, geradlinigen und klassisch-modernen Architektur nicht auf. Die sehr hellen Holzwände mit ihrer schlichten („ruhigen“), glatten Struktur, der verglaste Westgiebel, die außen anthrazitfarbenen Fensterrahmen und Tondachziegel in gleicher Farbe und die moderne Gartengestaltung (selbst angelegt!) fügen sich wunderbar zwischen die Mainstream-Häuser der Nachbarschaft. Unauffällig aber sehr besonderes und mit hoher Qualität – das nennt man Understatement!