Holzhaus Wiesengrund

Hell Wohnen im modernen Holzhaus

Bevor es ans Bauen ging, ließ der Hausherr den alten Bauernhof der Familie abreißen um Platz für Neues zu schaffen – extrem viel Platz sogar. Seiner Idee einen Bungalow zu bauen, stimmte seine Partnerin nicht zu, denn ihrer Ansicht nach „ist ein Holzhaus ohne Geschosstreppe kein richtiges Haus“. Sodann wurde Holzhaus „Wiesengrund“ detailliert zusammen mit Fullwood 1.5-geschossig und sehr geräumig geplant. Da sein Grundstück sehr weitläufig ist, will der Hausbesitzer aber im Alter eventuell doch noch ein barrierefreies, eingeschossiges Holzhaus bauen. Als die Hausplanung abgeschlossen war, wurden 20cm dicke, einschalige Kiefernwandelemente im Fullwood-Werk passgenau angefertigt sowie alle benötigten Deckenbalken, Dachsparren und die Firstpfette zugeschnitten und termingetreu zum Bauplatz geliefert. Unter der Regie und Vorarbeit eines kompetenten Fullwood-Richtmeisters baute der Hausherr gemeinsam mit seinem Vater Holzhaus „Wiesengrund“ auf und strich es außen mit einem minimal weiß pigmentierten Schutzanstrich an um das naturhelle Kiefernholz noch etwas aufzuhellen.

Viel Platz im & ums Holzhaus

Auch im Innern legt das Eigentümerpaar viel Wert auf Helligkeit, weshalb Ost-, Süd- und Westseite große, überwiegend bodentiefe Fenster aufweisen. Den ganzen Tag ist Holzhaus „Wiesengrund“ lichtdurchflutet, besonders der offene Wohn/Ess-Bereich profitiert von einem rundum bodentief verglasten Rechteckerker. Er ist Teil eines zweigeschossigen Zwerchhauses an der südlichen Traufseite. Weiß tapezierte Trennwände (leichte Ständerbauweise) reflektieren das Licht und hellen zusätzlich auf, während gemusterte Tapeten und farbig gestrichene Wandteile (ebenfalls alles Trennwände in Leichtbauweise) noch mehr Abwechslung ins Holzhaus bringen. Die massiven Außenwände und Sichtbalkendecken ließ man innen unbehandelt, so dass sie nachdunkeln. „Im Nachhinein war das ein Fehler, und wir hätten doch lieber den angebotenen UV-Schutz auftragen sollen.“, findet Hartmut Freyaldenhoven. Helle Bodenfliesen – im Bad in Holzdielenoptik – und Türen aus Kiefernholz unterstreichen das behagliche Ambiente. Schwarze Fensterrahmen und transparente, geradlinige Edelstahlgeländer an den beiden Balkonen betonen die moderne Hausoptik. Das rot gedeckte Satteldach setzt einen freundlichen Farbakzent.

Lichteinfall den ganzen Tag

Auch im Innern legt das Eigentümerpaar viel Wert auf Helligkeit, weshalb Ost-, Süd- und Westseite große, überwiegend bodentiefe Fenster aufweisen. Den ganzen Tag ist Holzhaus „Wiesengrund“ lichtdurchflutet, besonders der offene Wohn/Ess-Bereich profitiert von einem rundum bodentief verglasten Rechteckerker. Er ist Teil eines zweigeschossigen Zwerchhauses an der südlichen Traufseite. Weiß tapezierte Trennwände (leichte Ständerbauweise) reflektieren das Licht und hellen zusätzlich auf, während gemusterte Tapeten und farbig gestrichene Wandteile (ebenfalls alles Trennwände in Leichtbauweise) noch mehr Abwechslung ins Holzhaus bringen. Die massiven Außenwände und Sichtbalkendecken ließ man innen unbehandelt, so dass sie nachdunkeln. „Im Nachhinein war das ein Fehler, und wir hätten doch lieber den angebotenen UV-Schutz auftragen sollen.“, findet der Hauseigner heute. Helle Bodenfliesen – im Bad in Holzdielenoptik – und Türen aus Kiefernholz unterstreichen das behagliche Ambiente. Schwarze Fensterrahmen und transparente, geradlinige Edelstahlgeländer an den beiden Balkonen betonen die moderne Hausoptik. Das rot gedeckte Satteldach setzt einen freundlichen Farbakzent.

Wohngesundes & behagliches Genusswohnen

Aus dem rechteckigen Grundriss von Holzhaus „Wiesengrund“ tritt an der Südseite das erwähnte Zwerchhaus mit eigenem Satteldach hervor. Somit hat das kompakte Gebäude drei Giebel. An der Nordseite ist das Satteldach tief abgeschleppt. Ein Doppelcarport wurde nachträglich mit großem Abstand diagonal zum Wohnhaus gebaut und darauf Photovoltaikanlagen zur Stromerzeugung montiert. Eine Gastherme und ein Pelletofen versorgen Holzhaus „Wiesengrund“ mit Heizungswärme. An der westlichen Giebelseite betritt man die Diele, von der man rechts in die Küche gelangt (Süd- und West-Seite), weiter geradeaus rechts in das Wohn/Ess-Zimmer (Süd- und Ost-Seite) und ganz geradeaus in einen großen Hauswirtschaftsraum (Ostseite). Wohnbereich und Küche sind mit einem doppelflügeligen Wanddurchbruch verbunden. Vom Hauseingang links geht es in eine Gäste-Dusche/WC, weiter links in einen Vorratsraum, danach führt links die Geschosstreppe hinauf und dahinter befindet sich links ein Abstellraum.
Die Treppe führt auf einen zentriert im Dachgeschoss gelegenen Flur. Dieser erhält reichlich Tageslicht durch den nach Süden ausgerichteten, komplett verglasten Zwerchhaus-Giebel. Ursprünglich war dort ein Arbeitszimmer geplant, aber man entschied sich in der Bauphase dann doch für einen größeren Flur ohne Trennwand zum Arbeitsbereich. Somit ergänzen ein Schlafzimmer, zwei weitere Zimmer – alle mit fußwarmem Korkboden ausgelegt - und ein großes Wellnessbad das Raumprogramm von Holzhaus „Wiesengrund“. Die wohngesunde Behaglichkeit in ihrem modernen Holzhaus schätzt das Eigentümerpaar ganz besonders. Nach „Gartenhütte“ sieht dieses imposante, eineinhalbgeschossige Holzhaus ganz und gar nicht aus!