Holzhaus Lauenburger Idyll

Vom Holzhaus im Saarland zum barrierefreien Winkelbungalow mit Walmdach in Lauenburg

„Wir haben unser Holzhaus im Grunde selbst entworfen. Fullwood hat dann die Details und die Statik angepasst. Außerdem schlug man uns den Einbau einer Galerie vor, da reichlich Raumhöhe vorhanden war und dadurch zusätzliche Wohnfläche entstand. Diese schöne Idee haben wir gerne übernommen.“, erzählt der Hausherr. Der Drempel wurde dann etwas erhöht, um noch mehr Kopffreiheit zu schaffen. „Mir war ein offener Wohnbereich sehr wichtig. Ich mag das Weitläufige und Großzügige, das dadurch betont wird.“, ergänzt die Hausherrin. Also ist der Grundriss von Holzhaus „Lauenburger Idyll“ winkelförmig mit zwei gleichlangen Schenkeln und im ausgeschnittenen Winkel befindet sich eine geschützte Gartenterrasse mit Terrassendach aus Akrylglas – das schützt vor Regen ohne den natürlichen Lichteinfall ins Haus zu mindern. Man betritt das Holzhaus von Westen und gelangt in den zum Wohnbereich hin offenen Flur. Links vom Eingang gibt es ein Gäste-WC, dem sich ebenfalls linker Hand der private Trakt mit Schlafzimmer, Ankleide und Badezimmer anschließt. Rechter Hand geht es in den offenen Wohnbereich mit Geschosstreppe zur Galerie, Esszimmer, Küchenseparee und Wohnzimmer. Außerdem gibt es hinter der Treppe noch einen Zugang zum Hauswirtschaftsraum und von dort in die Werkstatt des Hausherrn. Vom HWR gibt es eine Tür zum Carport und von der Werkstatt geht es auch zur Terrasse. „Die Raumplanung ist sehr praktisch und ermöglicht stets kurze und trockene Wege. Ein reibungsloser Wohnalltag ist das Resultat.“, freut sich der Hauseigentümer. „Ich habe mir auf der Galerie ein Näh- und Stickzimmer eingerichtet. Dank Dachfenster habe ich dort gutes Licht.“, schwärmt seine Frau.

Beim Holzhaus Bau mitgeholfen

Wegen flexiblerer Wandgestaltung und Elektrik sowie rechnerisch noch besserer Wärmeeffizienz entschieden sich die Besitzer von Holzhaus „Lauenburger Idyll“ für die im Kern gedämmte Kombiblockwand von Fullwood. Zum Betreiben der Fußbodenheizung wählten sie Solarthermie und Gas, ergänzt mit einem dekorativen Kaminofen im Wohnbereich, der viel Gemütlichkeit bringt und mit Holzscheiten betrieben wird. Eine Regenwasserzisterne zur Gartenbewässerung wurde ebenfalls gebaut. „Unser Dorf hat sogar eine eigene biologische Kläranlage und einen 98 Meter tiefen Brunnen!“, betont der Hausherr. Dieser ließ es sich nicht nehmen, beim Hausbau mit anzupacken, überließ den Innenausbau aber Fachhandwerkern. Sowohl er als auch seine Frau machten einiges beim Verkleiden und Gestalten der Innenwände selbst. „Wir sind sehr stolz auf unsere Leistung und unser Holzhaus – da steckt sehr viel Herzblut und Persönliches drin!“, strahlt die Hausherrin. Die gebürtigen Hamburger bezeichnen sich nun als „Landeier“ und haben ihr Holzhaus im Landhausstil mit alpenländischen Elementen eingerichtet. Die Polarkiefernwände dürfen drinnen natürlich nachdunkeln, Holztüren wurden dazu kombiniert, die Holzverschalung des Dachstuhls erhielt einen weißen Anstrich, während die Böden einheitlich mit pflegeleichten, dunkelgrauen Fliesen verkleidet wurden. Auch Fenster, Haustüre und Dacheindeckung wurden in schiefergrau gewählt, was dem Holzhaus einen neutraleren Touch verleiht. Das Eigentümerpaar ist voll des Lobes und der Begeisterung für ihr individuelles, nachhaltig und ökologisch gebautes Holzhaus.