Holzhaus Solmsbachblick

Ökologisch bauen: Holzhaus für Zwei bei Gießen

Komplett offen waren Alexandra Kopf und Michael Kuhl als es um die Anschaffung eines Eigenheims ging: „Ob wir kaufen oder neu bauen stand nicht gleich fest als wir uns für ein Haus als Altersvorsorge entschieden. Später interessierten wir uns dann für Fertighäuser, besichtigten jedoch nur das Fullwood Musterhaus am Standort Lohmar und begeisterten uns spontan für ein modernes Holzhaus von Fullwood.“, erzählt Alexandra Kopf. „Nachdem die Finanzierung stand, wurde das Holzhaus ganz individuell für uns geplant und die passende Baustufe ausgesucht. Selbstverständlich haben wir soliden modernen Komfort und energiesparende Haus- und Heizungstechnik einbauen lassen, um die per se niedrigen Betriebskosten eines Holzhauses von Fullwood zu minimieren – davon profitieren Geldbeutel und Umwelt!“, fährt Michael Kuhl zusammenfassend fort.

Individuelle Holzhaus Planung & Richtmeistermontage

In enger Zusammenarbeit mit ihrem Fullwood-Berater entwarf und plante das Ehepaar sein individuelles Holzhaus „Solmsbachblick“. Dabei war wichtig, dass der Eingangsbereich und die Bäder komplett barrierefrei sind, denn man wird ja nicht jünger. Einen Bungalow wollte Team Kuhl + Kopf aber nicht bauen, sondern später bei Bedarf lieber einen Treppenlift einbauen lassen. Außerdem sollte das Erdgeschoss größtmögliche Offenheit beinhalten, sprich: Ein offener Wohn-/Ess-/Kochbereich wurde geplant. Vor die Wahl der Baustufe gestellt, entschied sich das Ehepaar für eine Richtmeistermontage. Bei dieser Bauform kommt ein Richtmeister (Zimmermann) von Fullwood auf die Baustelle und wirkt federführend bei der Wandmontage mit, das heißt, er arbeitet vor und leitet die Bauherrschaft und etwaige Helfer an. Im Fall von Holzhaus „Solmsbachblick“ war der Richtmeister acht Tage vor Ort und verließ die Baustelle, als alle Außenwände standen, der Dachstuhl gezimmert und fürs Eindecken vorbereitet war, und die Ständer für die Innenwände montiert waren. „Unser Richtmeister zeigte uns auch noch, wie wir die Innenwände beplanken müssen, um sie dann zu dämmen, mit Rigipsplatten zu verkleiden und weiß streichen zu können.“, berichtet Michael Kuhl. Für alle weiteren Gewerke, wie: Dacheindeckung, Gas, Wasser, Heizung, Fliesen, Treppe und Fenster/Türen engagierte das Baupaar ortsansässige Handwerksbetriebe. „Da die Hauswände ja schon im Werk passgenau gefertigt wurden, ging der Hausbau an sich sehr schnell vonstatten! Geliefert wurden die Wandteile und Bauelemente am 10. April, eingezogen sind wir dann schon am 29. Juli!“, freut sich Alexandra Kopf. Beim Einzug fehlten lediglich noch die Zimmertüren und die endgültige Haustüre.

moderne, Ressourcen schonende & effiziente Energietechnik im Holzhaus

Das Raumprogramm besteht im Erdgeschoss aus dem offenen Wohnbereich (Küche, Esszimmer, Wohnzimmer), zu dem ein offener Flur führt, einer Gäste-Dusche/WC, einer Speisekammer, die der Küche direkt angeschlossen ist, und einem Hauswirtschaftsraum. Die Geschosstreppe führt vom Wohnzimmer hinauf ins Dachgeschoss, wo sich ein Schlafzimmer, ein Gästezimmer, ein großes Wellnessbadezimmer sowie ein geräumiger Abstellraum befinden. Die Außenwände von Holzhaus „Solmsbachblick“ bestehen aus massivem Polarkiefernholz, genauso wie die offenen Balkendecken im Erdgeschoss. Das viele Massivholz bewirkt nicht nur einen angenehmen Duft und eine behagliche Atmosphäre, sondern tut auch viel für ein gesundes Wohnklima! „Wir sind keine Ökos. Es muss nicht alles aus Naturmaterialien sein. Die Fullwood-Häuser gefielen uns einfach.“, sagt der Hausherr. Da die Wände hervorragend dämmen - besser als es in der Theorie berechnet wurde! – und sowohl die Fenster als auch das Dach hervorragenden Wärmeschutz bieten, sind die Heizkosten überschaubar. Betrieben wird die Fußbodenheizung mit einer Luftwärmepumpe, und auch das Duschwasser wird mit Hilfe einer Wärmepumpe erhitzt. „Wir haben absolut nur positive Erfahrungen mit Fullwood gemacht! Und der Kundenservice war super, auch in der Bauphase!“, bekräftigt Michael Kuhl.