Holzhaus Thüringer Wald

nachhaltiges & ökologisches Holzhaus bauen mit viel Eigenleistung

Da das Ehepaar sehr umweltbewusst und klimaschützend eingestellt ist, verwendete es ausschließlich ökologische Ausbau-/Dämm- und Baustoffe für sein Holzhaus. Dabei entschieden sie sich für eine Kombination der einschaligen, durch und durch massiven Kiefernblockwand mit der im Kern gedämmten zweischaligen Blockwand. Beide Wandsysteme dämmen hervorragend, sind absolut winddicht, nahezu setzungsfrei und werden vor dem Aufbau im Werk passgenau angefertigt. Nachdem Holzhaus „Thüringer Wald“ nach den Vorstellungen und Bedürfnissen seiner Eigentümer detailliert vom Fullwood-Berater geplante worden war, ging es an die Wahl der Baustufe und an die Bemusterung. Da das Paar möglichst viel selbst leisten wollte, entschied es sich für eine Richtmeistermontage, bei der die Bauherrschaft und ihre Freunde/Familie den Anweisungen und der Vorarbeit des Fullwood-Richtmeisters folgen, bis das Haus inklusive Dachstuhl und Vorbereitungen für den Dachdecker steht. Nach genau 4 Tagen stand der Rohbau bereits. Für die Dacheindeckung engagierte das Eigentümerpaar eine Fachfirma, aber den gesamten Innenausbau erledigten die beiden komplett selbst und eigenhändig. Während der Ausbauphase änderten sie sogar einige Details spontan nach Belieben und sind froh über diese Flexibilität. Zurecht sind sie jetzt sehr stolz auf ihre Leistung und kennen ihr Holzhaus „Thüringer Wald“ in- und auswendig. Die Außenwände strich das Ehepaar mehrmals mit Wachs, um die natürliche, helle Holzfarbe zu bewahren und einer Vergrauung entgegenzuwirken. Auf der Sonnenseite wurden sogar vier Schichten aufgetragen. Auch innen soll das Polarkiefernholz der Wände und offenen Balkendecken hell bleiben, und wurde deshalb mit UV-Schutz gegen Nachdunkeln lasiert.

kompaktes Holzhaus mit quadratischem Grundriss

Ganz klassisch mit Satteldach, geradlinig und ohne Schnörkel sowie Vor-/Rücksprüngen usw. präsentiert sich Holzhaus „Thüringer Wald“ dezent, fällt aber durch seine hellen Kiefernwände doch auf. Dazu kombinierte das Eigentümerpaar dunkelgrüne Tondachziegel und dunkelgrüne Fensterrahmen/Haustüre. Ein mit Ziegeln gedecktes Vordach ragt circa einen Meter entlang der straßenseitigen Giebelseite über dem Erdgeschoss heraus. Die Dachüberstände sind groß und schützen bestens vor Sonne und Regen. Betritt man das Gebäude, gelangt man in eine geräumige Diele, die übergangslos in den Wohnbereich mündet. Dieser ist offengehalten und umfasst Wohnzimmer, Esszimmer sowie Küche in einem Raum. Zur Küche geht es um's Eck, sodass diese vom Sofa aus nicht einsehbar ist. Außerdem besitzt die Küche noch eine eigene Tür zur Diele, um Wege zu verkürzen. Die Geschosstreppe führt von der Diele hinauf ins Dachgeschoss, ein Gästezimmer und ein Gäste-WC komplettieren das Erdgeschoss. Im Dachgeschoss befinden sich zwei Kinderzimmer, ein Schlafzimmer und ein Badezimmer, die alle vom mittig positionierten Flur abgehen. Außerdem ist das Haus zum Teil unterkellert, da vorher ein kleinerer Bungalow mit Keller auf dem Grundstück stand, der zu Gunsten des Neubaus abgerissen wurde.

helles & wohnliches Holzhaus mit warmem, angenehmem Raumklima

Im ganzen Haus verlegten die Hauseigentümer einheitliche helle Bodenfliesen, lediglich in den Kinderzimmern und im Schlafzimmer schmeicheln fußwarme (antistatische!) Korkböden nackte Sohlen. Viele unbehandelte Lärchenholzelemente ließ man von einem Schreiner anfertigen, beispielsweise das auffällige Treppengeländer aus natürlich gewachsenen Ästen, die Treppenstufen, Fensterbänke, Badschränke und Abdeckungen im Bad. Auch die selbst entworfene Haustüre mit Glaselement fertigte derselbe Tischler an – sie und die Zimmertüren bestehen aus Kiefernholz. Zum Heizen nutzt die Familie einen wasserführenden Kachelofen, der sich in der Diele zwischen Treppe und Wohnzimmer befindet. Von dort kann sich seine Strahlungswärme optimal im gesamten Haus verteilen. Auch das Wasser der Fußbodenheizung wird mit dem Kachelofen erwärmt. Dank der guten Dämmeigenschaften der Polarkiefernwände von Fullwood und der guten Dachdämmung sowie Wärmeschutzfenster benötigt das Ehepaar ein Minimum an Holzscheiten, um die Heizung zu betreiben. Die Familie fühlt sich sehr wohl in ihrem Holzhaus, ist super zufrieden mit Fullwood und dass alles so individuell wählbar war. Man würde alles wieder genauso machen. Und vom Raumklima ihres Einfamilienhauses kann vor allem die Hausherrin gar nicht aufhören zu schwärmen, so sei jeder Tag wie Urlaub, meint sie. Alles richtig gemacht also!